Huf & Pferd

 

Die Strahlfäule wird durch Bakterien (Fusobakterii necrophori) verursacht und stellt eine häufig auftretende Huferkrankung dar. Diese Bakterien sind eigentlich nützlich bei der Verdauung.

Am Huf treten sie erst auf, nachdem sie ausgeschieden werden und das Pferd in den Kot tritt.
Dort greifen sie das weiche Strahlhorn an.

Die anaeroben Bakterien sorgen für Zersetzung des weichen Strahlhorns durch Bildung von Aushöhlungen und Fäulnisspalten. Die betroffenen Stellen zeigen sich als dunkelgraue, schmierige Masse mit fauligem Geruch.

Wenn der Fäulnisprozess schneller fortschreitet, als das Strahlhorn nachwächst, kann es zur völligen Zerstörung des Strahlhorns kommen.

Damit es zu einer Strahlfäule kommt, müssen die auslösenden Bakterien für sie optimale Bedingungen vorfinden. Sie benötigen ein feuchtwarmes Milieu und können sich nur unter Ausschluss von Sauerstoff vermehren.

Vernachlässigte oder gar keine Hufpflege gilt neben verschmutzten Ställen und durchgeweichten Paddocks als Hauptursache für eine Strahlfäule. Mangelnde Bewegung schränkt die Bildung neuer Hornzellen ein, da die Durchblutung der Huflederhaut vermindert ist. Durch diesen Umstand kann der Strahl verkümmern und bietet den Bakterien ein leichtes Ziel.

Der Ausgangspunkt einer Strahlfäule liegt meistens in der mittleren Strahlfurche. Von dort greifen die Erreger auf die seitlichen Strahlfurchen über. Im fortgeschrittenen Stadium kann es durch Strahlfäule zu Lahmheit durch Huflederhautentzündung kommen.

Um eine Strahlfäule zu behandeln, lässt man als erstes das betroffene Strahlhorn entfernen. Danach sind die bakteriellen Erreger mit gängigen Desinfektionsmitteln wie beispielsweise Jod-Tinkturen, Socatyl-Paste, Jodoform-Äther, Chloromycetin-Spray oder Wasserstoffperoxid-Lösung zu behandeln.

Einer Strahlfäule kann man vorbeugen, indem man täglich die Hufe auskratzt und am besten nur mit Wasser reinigt, die Box sauber und trocken hält, und regelmäßig den Paddock bzw. Auslauf ab sammelt.

Trachtenzwang, oder Zwanghufe überhaupt begünstigen das Entstehen der Strahlfäule. Die Hufe sollten also regelmäßig ausgeschnitten werden.